Feuerlöscher

Wer kennt als stolzer Besitzer der eigenen Wohnung oder des eigenen Hauses nicht die Horrorvision eines Brandes. Sei es aus Unachtsamkeit, sei es wegen eines technischen Defektes. Gleich im Anschluss an die Alarmierung der Feuerwehr ist der Griff zu einem Feuerlöscher in vielen Fällen ein bewährtes Mittel, um einen Brand einzudämmen und den entstehenden Schaden zu begrenzen. Aber Vorsicht, nicht jeder Feuerlöscher darf bei jedem Brand eingesetzt werden.

Für jeden Brand einen Löscher

Nicht ein jeder Brand kann mit jedem Feuerlöscher gelöscht werden. So würde zum Beispiel mit einem Schaum- oder Wasserlöscher mehr Schaden entstehen, wenn brennendes Öl bekämpft wird, als mit einem trockenen Pulverlöscher. Die einzelnen Brandarten sind je nach Brennstoff und Brennverhalten in verschiedene Klassen eingeordnet. Mit einem Piktogramm wird auf dem Feuerlöscher erkennbar, für welche Brandklassen er zugelassen ist. So kann auch bei einem Brand der Feuerlöscher schnell unterschieden werden. Für Wohnungs- oder Hausbrände ist es empfehlenswert nicht drei verschiedene Feuerlöscher, sondern Feuerlöscher mit kombinierten Brandklassen anzuschaffen.

Bedienung

Ein Feuerlöscher hat je nach Größe, nur eine begrenzte Einsatzdauer, deswegen ist es sinnvoll sich genau zu überlegen, was muss, und will ich tun.

  • Entsichern sie den Feuerlöscher
  • Halten sie die Löschpistole auf das Feuer
  • Achten sie auf den Rückstoß (Feuerlöscher haben ca. 15 Bar druck)
  • Löschen sie stoßweise, so verlängern sie die Dauer und zusätzlich können sie zwischendurch sehen, wo sie bereits erfolgreich waren.
  • Rufen sie die Feuerwehr für den Fall, das Ihr Löschversuch fehlschlägt.

6

 

Brandklassen

Brandklassen_2

  •   Brandklasse A – Brände von festen Stoffen
  •   Brandklasse B – Brände von flüssig oder flüssig werdenden Stoffen
  •   Brandklasse C – Brände von Gasen
  •   Brandklasse D – Metallbrände
  •   Brandklasse F – Fettbrände

 

Pulverlöscher

Pulverlöscher sind die weitverbreitetsten Löscher, da sie sehr günstig in der Anschaffung und Unterhaltung sind. Pulverlöscher haben eine erstickende Wirkung, das Pulver legt sich über das Brandgut und nimmt ihm somit den Sauerstoff.

Aber: Bei dem Einsatz eines Pulverlöschers muss man sich immer im Klaren sein, das dieser eine Riesen Sauerei hinterlässt. Die Löschwolke nimmt einem in geschlossenen Räumen die Sicht. Elektrische Anlagen werden zerstört. Gefahr durch Rückzündung. B + C Pulver ist bei elektrischen Anlagen bis 1000 Volt einsetzbar. Mindestabstand 1m.

Brandklassen: A, B, C, D

Inhalt: 1, 2, 6, 12 Kg

 

Schaumlöscher

Schaumlöscher sind leider nicht sehr verbreitet, da sie in der Anschaffung und dem Unterhalt teurer sind als Pulverlöscher. Schaumlöscher haben eine erstickende und trennende Wirkung.

Aber: Schaumlöscher sind vor allem für Flüssigkeitsbrände gedacht. Der Schaum fließt über die brennende Flüssigkeit und trennt den Sauerstoff vom Brandherd. Wichtig ist, genügend Feuerlöscher gleichzeitig einsetzen. Im Außenbereich mit der Windrichtung angreifen.

Brandklassen: A, B

Inhalt: 2, 6, 9 Liter

 

Kohlendioxidlöscher

Kohlendioxid ist ein unbrennbares, farb- und geruchloses Gas. Die Löschwirkung ist das ersticken der Flammenbildung durch Sauerstoffverdrängung. CO² wird vor allem in elektrischen Anlagen verwendet. Es ist ein sauberes Löschmittel (rückstandsfrei). CO²Löscher sind in der Anschaffung relativ teuer.

Aber: CO² ist ein Atemgift. Im Freien fast immer wirkungslos und es besteht die Gefahr der Rückzündung. Es ist 1,5-mal schwerer als Luft und daher besteht, in geschlossenen Räumen, Erstickungsgefahr für Mensch und Tier.

Brandklassen: B, C

Inhalt: 2 & 5 Kg

 

Wasserlöscher

Wasserlöscher findet man auch selten in privaten Haushalten, eher sind sie in der holzverarbeitenden Industrie zu finden. Dieser Löscher hat im Gegensatz zu den anderen eine kühlende Wirkung.

Aber: Dieser Löscher ist nur für die Brandklasse A geeignet. Einsatzverbot für Metallbrände, Schornstein und Kaminbrände sowie für Flüssigkeitsbrände (Fettexplosion). Frostfrei lagern.

Brandklasse: A

Inhalt: 6 & 9 Liter

 

ABF Löscher

ABF Löscher, auch „Fettbrand-Auflade-Löscher genannt“ sind so ziemlich die neuste Generation an Löschern, die es z.Z. auf dem Markt gibt. ABF steht hier für die drei Brandklassen Feste-, flüssige oder flüssig werdende -stoffe und Fettbrände. Die Löscher haben eine erstickende und trennende Wirkung.

Aber: Die Löscher sind teuer. Diese Löscher sind vor allen für Brände von Öl und Fett in der Küche geeignet. Frostsicher bis -30°. Einsetzbar bei elektrischen Anlagen bis 1000 Volt. Mindestabstand 1 m.

Brandklassen: A, B, F

Inhalt: 3 & 6 Liter

 

Auf einen Blick

Brandklassen